Schwabenpark

Sehr geehrte Frau Dr. Jäger,

in Anbetracht der eindeutigen Ergebnisse der Recherche, die die Tierrechtsorganisation Animal Equality im Freizeitpark Schwaben Park durchgeführt hat, bitte ich Sie umgehend gegen diese Art der Tierausbeutung vorzugehen.

Ich bin schockiert von den erniedrigenden Zirkusshows, der Monotonie des alltäglichen Lebens der Tiere, der Trennung der Kinder von ihren Müttern und die daraus resultierenden psychischen Verhaltensstörungen der Schimpansen.

Die Gefangenhaltung von Tieren zur Unterhaltung des Menschen steht in direktem Konflikt mit den Werten einer ethisch fortgeschrittenen Gesellschaft. Unsere Gesellschaft kann nicht verleugnen, dass Tiere Lebewesen sind, die fähig sind Schmerzen zu empfinden und deshalb die Berücksichtigung ihrer Interessen und Bedürfnisse verdienen.

Aufgrund dieser Tatsachen bitte ich Sie, als Tierschutzbeauftragte der Landesregierung, die folgenden Forderungen an das zuständige Veterinäramt zu stellen:

Sofortige Beendigung jeglicher Nutzung der Tiere des Schwaben Parks zur Unterhaltung in Shows
Sofortige Beendigung der Zucht von Tieren im Schwaben Park, eine Möglichkeit dafür ist eine Art der Geburtenkontrolle, wie Depo-Provera für die weiblichen Schimpansen
Überführung der Tiere in ein nicht-kommerzielles Refugium, in dem die Tiere ein Leben frei von Ausbeutung leben können
bei Bedarf finanzielle Unterstützung von Planung und Bau eines solchen Refugiums und Überführung der Tiere in diese Einrichtung. Es soll ein Ort sein, wo ihre eigenen Interessen endlich im Vordergrund stehen, ein Ort, an dem sie über Platz, Ruhe und Sicherheit verfügen.

Mit freundlichen Grüßen,

[signature]

14,674 signatures

Comparte con tus amigos:

   

Dieser Beitrag ist auch auf Englisch erhältlich.